Sensitive Radionik


Bei der von Dr. Rosina Sonnenschmidt entwickelten "Sensitiven Radionik" gehen wir davon aus, dass der Mensch selber als Messinstrument, Biofeld, Resonator und Transformator dient. Schon Goethe war der Meinung, dass der Mensch das feinste physikalische Messinstrument ist, das es auf der Welt gibt.

Nach dem heutigen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse beruht diese Methode auf quantenphysikalischen Gesetzmäßigkeiten. Für das Funktionieren dieser bioenergetischen Messmethode ist es wichtig, Informationen wertneutral zu erfassen. Auf diesem Weg werden Informationen verfügbar, die uns Auskunft geben über den Zustand der grobstofflichen und feinstofflichen Energien beim Menschen und beim Tier auch über dessen Umfeld (z.B. Energieblockaden, Status der Selbstheilungskräfte, Stress- und andere belastende Faktoren, ganzheitliche Prophylaxeansätze usw.).

Über sogenannte Surrogate (Haar- oder Fellproben/Foto) können wir mit Hilfe der Sensitiven Radionik der Ursache von Gesundheitsstörungen im feinstofflichen Bereich nachgehen.



  • Home